Kirchenchronik

Da die alte St. Michaelskapelle aufgrund der gewachsenen Horbacher Bevölkerungszahl viel zu klein geworden war, wurden im Winter 1923/24 die Fundamente für die St. Michaelskirche ausgehoben, so dass am 10.11.1924 der Grundstein gelegt werden konnte. Pfarrer Ewald, damaliger Priester in Altenmittlau, hatte Horbach als Filiale und bekam am 5.11.1924 vom Generalvikariat „die Vollmacht, den Grundstein der neuen St. Michaelskirche öffentlich und feierlich nach dem Rituale Romanum zu benedizieren cum jure subdelegandi“. Die Steine für den Bau der Kirche - harter Glimmerschiefer - wurden im Gemeindewald im Nässlichgrund gebrochen. Der Plan für die neue Kirche stammte von dem Fuldaer Architekten Hermann Mahr, der sich durch den Bau mehrerer Kirchen schon einen Namen gemacht hatte. Dass Horbach eine Barockkirche bekam, geschah auf Weisung von Bischof Joseph Damian Schmitt. Der Fuldaer Baufirma Plappert war die Ausführung übertragen worden. Am Weihetag, dem 26.9.1926 wurde die Alte Kapelle der politischen Gemeinde überlassen.

Den Anfang der Innenausstattung, die sich über 20 Jahre hinzog und bei der Pater Anton Biba eine entscheidende Rolle spielte, machten die Fenster aus mattem Buntglas, die jeweils eine Engelsgeschichte beinhalten. Die Kanzel war ein Erbstück aus der umgebauten Somborner Kirche. Die Idee zum Überbau des Hochaltars übernahm Pater Anton Biba der Hauskapelle des Klosters Engelport an der Mosel. Von Obermedlingen, wo er eine Zeit lang Superior war, brachte er für den rechten Seitenaltar das Mariengemälde mit, das laut dem Kunstführer von Dehio vermutlich aus der Schule Rembrandts stammt. Den Somborner Dr. Christian Schreiber gewann er als Stifter für die Umrahmung des Bildes. Die Idee für die Darstellung des St. Michael über dem linken Seitenaltar fand Pater Anton Biba am Portal des Zeughauses von Augsburg. Zu den ersten Ausstattungen überhaupt gehörte in der Turmkapelle die Pietà und das Kriegergedächtnismal. Zu Anfang der 1930er Jahre wurde die damalige Orgel angeschafft, die ab dem Jahr 2007 durch eine Albert-Keates-Orgel nicht nur ersetzt, sondern bei weitem übertroffen wird. Am 25.4.1948 konnten die drei neuen Glocken durch Bischof Dr. Dietz geweiht werden. Im Jahr 1975 hatte die Gemeinde Dr. Biba zum Goldenen Priesterjubiläum eine Statue des Erzengels Michael geschenkt, die nun in der Nische über dem Hauptportal ihren Platz einnimmt.
Der Beschuss der Kirche in den letzten Kriegstagen 1945 machte es nötig, dass das Dach und das schadhafte Gebälk erneuert werden mussten. Danach konnte man mit der Innenrenovierung beginnen. Zwischen Weihnachten 1971 und Neujahr 1972 wurde die Kirche völlig ausgeräumt und der Fußbodenbelag beseitigt. Eine Fußbodenheizung wurde installiert. Nach dem Aufstellen des Gerüsts wurde der schwärzliche Altputz abgestrahlt und ein neuer mit Mineralfarben aufgetragen. Beim Ausräumen des Hochaltars fand man den Steinaltar aus Muschelkalk, der etwas verkürzt und als Zelebrationsaltar vorgerückt wurde. Während der Renovierung mussten die Gottesdienste in den Gastwirtschaften abgehalten werden, und erst am Weißen Sonntag, dem 9.4.1972, versammelte sich die Gemeinde wieder in der Kirche zur Primizfeier von Bernhard Langner, der als Diakon in Horbach gewirkt hatte.

Da das gesamte Bauwerk von Nässe und Befall bedroht schien, war eine gründliche Renovierung, deren Hauptbestandteil die Anlegung eines Außenputzes war, nicht mehr zu umgehen. Der „neue Mantel“ sollte verhindern, dass weitere Feuchtigkeit zwischen den Steinen eindringen konnte. Im September 1993 begannen daher die Renovierungsarbeiten am Kirchturm unter Pfarrer Winfried Hahner und Kaplan Michael Oswald. Der zweite Abschnitt der Renovierungsarbeiten begann im Juli 1998 unter Pfarrer Martin Lerg. Nachdem das Dach neu gedeckt worden war, wurde das Kirchenschiff verputzt. Wegen der Außenarbeiten musste die Statue des Kirchenpatrons, die in einer Ausbuchtung über dem Portal steht, heruntergeholt und in einem Verschlag verwahrt werden. Am 9.2.1999 war die Außenrenovierung abgeschlossen und die Michaelsstatue konnte wieder mit einem Kranwagen an ihren Platz gehoben werden. Die Innenrenovierung der St. Michaelskirche unter Pfarrer Martin Lerg begann Ende Mai 2000 mit dem Ausräumen der Kirche. Die durch Ruß geschwärzten Wände wurden gestrichen und die Heiligenfiguren mit neuer Farbe versehen. Die Gottesdienste fanden während der Innenrenovierungsarbeiten im Siegfried-Blaszczyk-Haus statt.

 
  •  

    Pfarrbüro

    Kath. Pfarramt St. Michael

    Kirchstr. 7

    63579 Freigericht

    Tel.: 06055 3105


     

    Pfarrer

    Christoph Rödig

    Schulstr. 2

    63579 Freigericht

    Tel.: 06055 4117


     

    Gemeindereferentin

    Angelika Post

    Schulstr. 2

    63579 Freigericht

    Tel.: 06055 6017


     

    Pfarrbücherei

    Wingertstr. 3

    Siegfried-Blaszczyk-Haus

    Unteres Stockwerk

    63579 Freigericht


     

    Pfarrgemeinderat

    Die Pfarrgemeinderäte aus Horbach und Neuses zur Klausur im Kloster Frauenberg in Fulda


     
  •  

    Messdiener

    Die Ministranten von St. Michael, Freigericht-Horbach


     

    Sternsinger

    Die Sternsinger sammeln Geld für bedürftige Kinder in der Welt.


     

    Kinderfreizeit

    Informationen und Anmeldung zur Kinderfreizeit


     

    Rasenmäher

    Die Pfleger des Geländes um die St. Michaelskirche, Horbach


     

    KAB Horbach

    Die katholische Arbeitnehmer-Bewegung, Freigericht-Horbach


     

 

Helfer gesucht

Haben Sie Interesse in der katholischen Pfarrgemeinde St. Michael, Freigericht-Horbach ehrenamtlich mitzuwirken?


 

© St. Michael, Freigericht-Horbach